deutsch |  english |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
datenschutz
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Rathausausstellung 2017 – Tafel 23: Der Prozess zum "Jugendschutzlager" Uckermark

Tafel 23 der Rathausausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme „Die Hamburger Curiohaus-Prozesse. Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten“. Das Reichpolizeikriminalamt richtete 1942 das „Jugendschutzlager“ Uckermark ein. Rund 1.200 Mädchen und junge Frauen waren dort inhaftiert. Ab Januar 1945 diente ein Teil des Lagers als Sterbe- und Tötungslager des Frauen-KZ Ravensbrück. Die SS ermordete dort etwa 5.000 nicht mehr arbeitsfähige Häftlinge durch gezielte Unterversorgung, mit Giftinjektionen und Schlafmitteln oder wählte sie für den Transport in die Gaskammer des KZ Ravensbrück aus. Im dritten Ravensbrück-Prozess standen im April 1948 die Leiterin des „Jugendschutzlagers“ Lotte Toberentz, ihre Stellvertreterin Johanna Brach, die Leiterin des Sterbelagers Ruth Closius, verwitwete Neudeck, sowie zwei ihr unterstellte Aufseherinnen vor Gericht.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Digitales Medium)
 

Sprache:

Deutsch
 

Autor:

Alyn Beßmann und Dr. Reimer Möller (KZ-Gedenkstätte Neuengamme), Janna Lölke (Berlin), Stefanie Rescher (Hamburg)
 

Herausgeber:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
 

Veröffentlicht:

[Hamburg]: [ KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2017]
 

Signatur:

M2.1024
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten