deutsch |  english |  français |  русский

Sucheinstellungen

Kontakt / Impressum
datenschutz
KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Medium im Offenen Archiv

Dieses Medium steht Ihnen im Offenen Archiv zur Verfügung  

Rathausausstellung 2010 - Tafel 43: Hilfen für Kriegsgefangene, Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter

Tafel 43 der Rathausausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme "Die Freiheit lebt! Widerstand und Verfolgung in Hamburg 1933-1945". KZ-Häftlinge, „Ostarbeiterinnen“ und „Ostarbeiter“ aus der Sowjetunion, polnische Frauen und Männer, sowjetische Kriegsgefangene und viele andere Gefangene, die während des Zweiten Weltkrieges in Hamburg Zwangsarbeit verrichten mussten, waren menschenunwürdig untergebracht und wurden schlecht behandelt. Einige Hamburgerinnen und Hamburger, die mit dem Elend der vielen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in ihrem Stadtteil konfrontiert wurden, halfen. Nach Kriegsende berichteten Überlebende von den vielen Menschen, die ihrem Schicksal gegenüber gleichgültig geblieben waren – aber auch von den wenigen, die solidarisch gewesen waren und ihnen geholfen hatten.  
 

Art des Mediums:

Text   (Format: Digitales Medium)
 

Sprache:

Deutsch
 

Autor:

Herbert Diercks
 

Herausgeber:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
 

Veröffentlicht:

Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 1/ 2010
 

Signatur:

E1.0024
 

Rechtliche Bedingungen:

alle Rechte vorbehalten